All Posts By

Marina Jagemann

Health Top-Thema

Wirkung von CBD – was Hanf alles kann!

CBD Wirkung in Produkten

Mit dem lateinischen Begriff Cannabis wird die Hanfpflanze beschrieben. In der Pflanze sind Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD) enthalten. THC macht high, wirkt entspannend bis berauschend. CBD Macht nicht high, hat aber eine Menge gesundheitlicher Benefits. Wie genau ist die Wirkung von CBD?

CBD wurde wegen seiner Wirkung schnell zu einem beliebten natürlichen Heilmittel für eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen, darunter Entzündungen, Schmerzen, Angstzustände und Depressionen.

Continue Reading
Anti-Aging Face Care

Beauty-Tools

Was für Männer Bohrmaschine, Schraubenschlüssel und Hammer sind, ersetzen die Frauen lieber durch Glätteisen, Pinselset und moderne Beauty-Tools. Die sind mittlerweile sehr intelligent und verbinden Techniken, die sonst nur bei Profis angewendet werden. Wir stellen unsere Auswahl vor.

Hightech im eigenen Bad

Den einen oder anderen Profi-Termin kann man jetzt vielleicht absagen. Dank des Hightech-Geräts von Rex-Kara lässt sich die Haut auch zu Hause professionell behandeln. „Mit Rex-Kara lassen sich nachweislich sichtbare Verjüngungserfolge erzielen, die deutlich über die Möglichkeiten der klassischen Kosmetik hinausgehen“, erklärt Bettina Gufler, Pionierin der apparativen Kosmetik und Gründerin von Rex-Kara. Gleich drei in der Schönheitsmedizin anerkannte Methoden sind in dem kleinen Gerät vereint: Sonophorese mit Ultraschall, Photonentherapie mit Licht und Iontophorese mit galvanischem Strom. Mit dem cleveren Tool lassen sich die verschiedensten Beauty-Probleme in Angriff nehmen: Das Gesicht reinigen, Falten behandeln und die Silhouette straffen. Zum Gerät gibt es speziell entwickelte Beauty-Produkte. Sie enthalten exklusive Wirkstoffkomplexe aus Hyaluron, Kollagen sowie Algenextrakten. Sie sind zur Anwendung mit der speziellen Technologie ionisiert. Continue Reading

Recreation Top-Thema

Detox Diary im Chenot Palace Weggis

Lunch im Chenot Palace Weggis

Hier trifft sich die Welt. Die Gäste kommen aus allen Kontinenten und das Team des Chenot Palace Weggis setzt sich aus mehr als 24 Nationen zusammen.  Auch die Liste der VIP’s, die hier in der Schweiz regelmäßig eine Detox Pause einlegen, ist lang. Ich hatte aus München eine herrlich entspannte Anreise und bin schon nach dreieinhalb Stunden im “Palast” angekommen. Eine Woche Detox. Wie werde ich mich dabei fühlen?

Continue Reading
Anti-Aging

Our Favourites in August

Bei unseren Favoriten des Monats August dreht sich alles um das Thema Augen. Leider ist die Augenpartie bereits sehr früh von den Zeichen der Zeit betroffen. Die Haut ist hier besonders dünn und unsere Augen ständig in Bewegung. Kein Wunder also, dass sich erste Fältchen vor allem rund ums Auge zeigen. Dagegen helfen bewährte Methoden: Botox gegen mimische Falten wie Krähenfüße oder Lachfalten, Filler, wenn die Falten auch im ganz entspannten Zustand sichtbar sind und Peelings gegen sehr feine Knitterfältchen. Was aber kann man tun, wenn Schlupflider die Augen müde erscheinen lassen? Antworten dazu gibt der Privatdozent Dr. Roman Rahimi von der Rosenpark Klinik im VIDEO-Interview.

Manchmal nervt es immer eine Brille zu tragen. So erging es auch Daniela, der außerdem auch mit der Optik seines “Brillengesichts” nicht wirklich happy war. Sie hat sich deshalb für das Thema Augenlasern interessiert und recherchiert…

Jedes Jahr entscheiden sich Tausende Fehlsichtige zum Augenlasern. In Deutschland entschließen sich pro Jahr etwa 120.000 Fehlsichtige zum Augenlasern, um ohne Brille und Kontaktlinsen sehen zu können. Hält die Operation, was sie verspricht? Ein Betroffener erzählt von seinen Erfahrungen und wir beantworten wir die wichtigsten Fragen rund um das Thema Augenlasern.

Continue Reading
Aesthetic Medicine Face Top-Thema

Biostimulation – ist Schluss mit Botox und Fillern?

Frau nach Biostimulation

Biostimulation – klingt vielversprechend aber was steckt eigentlich dahinter? Facts first: Biostimulation ist das Auslösen körpereigener, natürlicher, selbstheilender und selbstregenerierender Mechanismen. Biostimulatoren wirken ähnlich wie herkömmliche Dermalfiller, aber mit körpereigenem Kollagen. 

Was genau der Unterschied zwischen Hyaluron Fillern und Biostimulatoren ist, wie und wo sie eingesetzt werden können und wann man das Ergebnis sieht erklärt Dr. Sonja Sattler, Gründerin und Leiterin der Rosenpark Klinik in Darmstadt im VIDEO-Interview.

Continue Reading
Aesthetic Medicine Face Top-Thema

Wangen unterspritzen mit Hyaluronsäure – so gelingt’s!

Frau nach Wangen Unterspritzung

Betonte Wangenknochen, eine definierte Jawline und eine V-förmige Gesichtsform – der „Top Model“-Look mit starken Konturen ist nach wie vor beliebt. Contouring und Wangen unterspritzen kann das Beauty-Geheimnis zur individuellen Definition von Gesichtszügen sein. Doch mit welchen Methoden lassen sich definierte Gesichtszüge erzielen? Der Facharzt für Chirurgie, Dr. Sina Djalaei verrät, welche Beauty-Treatments für klare Konturen und neue Frische sorgen können. 


„Viele Patientinnen und Patienten wünschen sich den ‚Top Model-Look‘ mit perfekten Konturen“, verrät der Facharzt. Vor allem betonte Wangen und eine definierte Jawline prägen diesen Look, wie der Spezialist für minimal-invasive Treatments erklärt: „Für die Attraktivität und Harmonie des Gesichts spielt besonders der Jochbogen im Wangenbereich eine große Rolle, denn er sorgt für Kontur.“ 

Continue Reading
Aesthetic Medicine Face Top-Thema

Mit speziellen Fillern die Jawline unterspritzen

Welche Injektionen mit Hyaluronsäure sorgen für mehr Volumen im Gesicht? Gibt es spezielle Filler um die Jawline zu unterstützen und zu optimieren? Was sind mögliche Nebenwirkungen und Behandlungsfolgen? Antworten dazu gibt die Ärztin für Ästhetische Medizin Kasia Kolomanski im PODCAST-Interview.

In Deutschland sind rund 40 Filler zugelassen. Die meisten sind auf der Basis von Hyaluronsäure. Denn die körpereigene Säure schenkt nicht nur Volumen und verbessert die Jawline. Sie hydratisiert die Haut und bildet zudem neue Hautstrukturen. Was einen wertvollen Filler ausmacht und worauf man achten sollte, wenn man die Jawline unterspritzen möchte weiß die Ärztin für Ästhetische Medizin aus der Münchner Praxis Medart Beauty.

Continue Reading
Body Case Studies Top-Thema

Glatter Erfolg mit Cellulite-Creme

Fast alle Frauen ärgern sich über Cellulite. Schließlich sind rund 80 Prozent von den unschönen Dellen und Wellen betroffen. Bringen neue Cellulite- und Body-Öle, die u.a. die Kollagensynthese ankurbeln sollen neue Hoffnung? Ein Erfahrungsbericht aus der Redaktion.

Zuerst einige Infos:,Cellulite wurde zum ersten Mal in den 60er Jahren in England als ein „unschönes Erscheinungsbild“ der Haut beschrieben. Sie wird umgangssprachlich oft auch als Zellulitis bezeichnet. Das ist aus medizinischer Sicht aber falsch.

Der Begriff Zellulitis beschreibt einen durch eine bakterielle Infektion verursachten Prozess im Unterhautgewebe, also eine Entzündung. Cellulite ist keine Erkrankung im klassischen Sinne. Sie ist ein rein ästhetisches Problem. Cellulite entsteht bei Frauen im subkutanen Fettgewebe als Pölsterchen mit leichter Stauung der Lymphe.

Das Fettgewebe wird von bindegewebigen Kollagensträngen (Retinacula cutis) in gitterartigen Unterteilungen durchzogen. Diese Strukturen schwellen bei Hormonveränderungen, Bewegungsmangel und/oder einseitiger, fetthaltiger Ernährung mehr und mehr an. Rauchen ist natürlich auch Gift bei Cellulite, weil der Nikotingenuss das Bindegewebe zusätzlich schwächt. Ziel kosmetischer Behandlungen sollte also die Optimierung der kollagenen Fasern sein.

Kosmetisch werden meist drei Stufen der Cellulite unterschieden:

  1. Sichtbare Dellen bei einem sanften Kneiftest
  2. Sichtbare Dellen im Stehen, im Liegen jedoch (noch) nicht
  3. Die Dellen sind auch beim Liegen zu sehen

Muss ich an dieser Stelle erwähnen, dass Männer von den Dellen meist verschont bleiben, weil sie eine andere Struktur des Bindegewebes besitzen? Meistens ist das der Fall. Allerdings kann auch Stress eine Verschlechterung des Hautbildes verursachen und deshalb können sogar Männer betroffen sein.

Jetzt geht es los, ich teste: Beim ersten Auftragen der verschiedenen Cellulite-Lotionen, und Öle bin ich schon ziemlich neugierig. Wie fühlt sich die Lotion bzw. das Öl an? Machen die Produkte eventuell Hautrötungen? Nein, bei mir hat keine der getesteten Lotion und Öle zu Rötungen geführt (und ich bin ziemlich empfindlich!) Riecht sie irgendwie? Ja, die meisten frisch und angenehm. Also alles gut. Das ganze Programm wiederhole ich jetzt ebenso täglich, wie das Murmeltier grüßt und versuche kleinste Veränderungen auszumachen.

Nach zwei Wochen mache ich die erste Bestandsaufnahme meiner Cellulite und denke, es ist ein bisschen, wie ich schon vorab gedacht habe: Es ist nicht viel passiert. Beide Beine sehen zwar jetzt sehr gepflegt aber immer noch wellig aus. Obwohl ich glaube, dass sich das rechte Bein beim Eincremen ein bisschen fester anfühlt. Bilde ich mir das ein? Zwei Wochen sind aber auch keine Zeit für einen Langzeittest. Und außerdem ist es auch kein Wunder, dass ein Sofort-Effekt ausbleibt. In der Lotion wird bewusst auf Inhaltsstoffe wie entwässerndes Koffein verzichtet. Das würde zwar einen kurzfristigen Effekt bringen, hat aber leider keine Langzeitwirkung wie aus Erfahrung weiß.

Continue Reading
Body Case Studies

Cellulite einfach wegcremen?

Der Weg von der Pfirsich- zur Orangenhaut verläuft bei den meisten Frauen über Jahre oder Jahrzehnte hinweg leider im wahrsten Sinne des Wortes holprig. Von glatt zu unschönen Dellen und Wellen. Das ist kein Einzelschicksal. Unter Cellulite leiden 80 bis 90 Prozent der Frauen.

Leider gehöre ich auch dazu. Nach vielen mehr oder weniger erfolglosen Versuchen, lockt jetzt eine neue Generation von Cellulite Produkten und speziellen Körperölen. Will ich das ausprobieren? Aber sicher!

Continue Reading

Health Top-Thema

8 Sommerfoods: So essen Sie sich jetzt jung

Die richtige Ernährung kann an unserer biologischen Uhr drehen. Sie glättet Falten, strafft den Body und nimmt unsere Zellen in Schutz. Wir zeigen Ihnen 8 Beispiele für Must-eat Sommerfood.

Rote Radikalfänger: Anthocyane

Gemüse und Früchte wie Heidelbeeren, Himbeeren, schwarze und rote Johannisbeeren, Brombeeren, Blutorangen, Rote Bete und Auberginen schimmern so schön rot, violett oder blauschwarz durch Anthocyane, wasserlösliche Pflanzenfarbstoffe. In den Pflanzen schützen sie diese vor starkem UV-Licht und binden gleichzeitig freie Radikale. Genau das tun sie auch im Körper. Ihre antioxidative Wirkung soll laut neuesten Studien die der bekannter Zellschützer wie Vitamin E und C um ein Vielfaches übersteigen. Deshalb: bevorzugt essen!

Continue Reading
error: marinajagemann.com
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner