Aesthetic Medicine Face Top-Thema

Phenol Peeling statt Lifting ? Erfahrungen und Kosten

Frühling! Zeit, den Teint vom Grauschleier des Winters zu befreien. Wie das geht? Am besten mit Teint Booster Peelings. Diese sind sanft und effektiv.

Was hilft gegen tiefe Falten? Gibt es eine Alternative zum Facelift? Peeling statt Skalpell? Kann auch ein Peeling die Zeit zurückdrehen drehen und bis zu 15 Jahre jünger machen? Und wie funktioniert ein Phenol Peeling? Fragen über Fragen. Antworten zu Erfahrungen und Kosten eines Phenol Peelings von einem ausgewiesenen Experten.

Peelings erleben ein Revival. Das stärkste Peeling mit maximalem Effekt ist das Phenol Peeling. Es kommt zwar ohne Schnitte aus, wird aber wie ein Facelift unter Anästhesie durchgeführt und gehört nur in die Hände von erfahrenen Ärzten. Wie das funktioniert erklärt der Gesichtschirurg Dr. Dr. Frank Muggenthaler in einem PODCAST-Interview.

Wenn die Zeit an Wangen, Kinnline und Hals ihre Spuren hinterlässt helfen minimalinvasive Treatments nicht immer. Entscheidend für den Erfolg einer invasiven Behandlung ist das Geschick des Arztes. Haben Phenol Peelings das Zeug dazu aufwendige Liftings zu ersetzen?

Dr. Dr. Frank Muggenthaler, klärt auf: „Dieses Peeling entfaltet seine Wirkung bis in das Unterhautgewebe hinein und bewirkt daher eine komplette Hauterneuerung. Um Schmerzen auf ein Mindestmaß zu begrenzen sollte es deshalb während einer Dämmerschlafanästhesie durchgeführt werden.“

Komplette Hauterneuerung durch Phenol Peeling

Das hört sich nach einem aufwendigen, invasiven Verfahren an. „Das stimmt, um ein Phenol Peeling erfolgreich durchzuführen braucht der behandelnde Arzt sehr viel Erfahrung und Know-how.“  Deshalb ist man damit in den Händen des Gesichtschirurgen genau richtig. Schon sein Vater war Pionier auf dem Gebiet der Ästhetisch Plastischen Chirurgie und heute ist Dr. Dr. Muggenthaler selbst ein renommierter und international bekannter Arzt mit einer Praxis in Basel und einer Klinik in Freiburg.

Was man mit einem Phenol Peeling erreichen kann hat den Chirurgen fasziniert und er ist für diese Behandlung im deutschsprachigen Raum ein echter Vorreiter und Spezialist. Für wen ist das nachhaltige Treatment geeignet? „Es wirkt vor allem gegen Fältchen und Falten, lichtgeschädigter Haut und Pigmentflecken“, erklärt Dr. Dr. Muggenthaler im PODCAST-Interview.

Erfahrung mit dem Phenol Peeling

Eine Besonderheit des Treatments ist, dass dafür eine längere Vorbereitung nötig ist: mindestens vier  bis sechs Wochen vor dem Eingriff sollte die Haut mit Antioxidantien, Bleichmitteln und retinolhaltigen Cremes versorgt werden. „Je besser die Vorbereitung der Haut, desto intensiver wirkt das Peeling“, bemerkt dazu der Experte.

Bei der Behandlung selbst trägt der Arzt die Phenol-Lösung auf, deren Intensität vorher genau auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt wurde. Anschließend wird das Gesicht für 24 Stunden mit einem speziellen Pflasterverband abgedeckt und danach eine antiseptische Pudermaske aufgetragen. Das Gesicht ist am Anfang sehr stark geschwollen.

Die erste Phase der Hautregeneration ist erst nach etwa einer Woche abgeschlossen und dann löst sich die Maske. Dr. Dr. Muggenthaler empfiehlt deshalb sogar einen Klinik-Aufenthalt. Das klingt nach einem sehr invasiven Treatment. „Das ist es in der Tat“, erklärt der Arzt „bei einer kompletten Gesichtsbehandlung muss man mit einer Auszeit von bis zu drei Wochen rechnen und erst nach sechs bis acht Wochen sind in der Regel auch die letzten Rötungen und Schwellungen verschwunden.“

Der gesamte Heilungsprozess sei etwa nach einem halben Jahr abgeschlossen und Sonnenschutz in diesen sechs Monaten ein absolutes Must. Die Resultate sind allerdings nach den Erfahrungen von Dr. Dr. Muggenthaler, der Phenol-Peelings bereits seit 2001 in seiner Klinik durchführt, sensationell: „Jedes Gesicht wirkt durch das Peeling um 10 bis 15 Jahre jünger, egal wie tief die Falten im Gesicht vorher waren. Das Ergebnis hält viele Jahre.“

Kosten und Risiken des Phenol Peelings

Was sind die Risiken und Nebenwirkungen? „Zu den Hauptrisiken und Nebenwirkungen des Phenol-Peelings gehören länger anhaltende Rötungen, Pigmentveränderungen und Wundheilungsstörungen, die sogar Narben verursachen können“, so Dr. Dr. Muggenthaler.

Und was ist der Unterschied zum Lifting? „Bei einem Facelift kann man zwar die Konturen im Gesicht perfekt korrigieren aber die Haut selbst verjüngt sich dadurch nicht. Außerdem bleibt der natürliche Gesichtsausdruck nach einem Peeling komplett erhalten“, so Dr. Dr. Muggenthaler. Kosten ab 7.000 Euro für ein komplettes Gesichtspeeling.

In aller Konsequenz hat Dr. Dr. Muggenthaler mit seiner Expertise jetzt auch ein eigenes Medical Skincare Konzept entwickelt. Mehr dazu demnächst in einem Top-Thema.

Fotos: Shutterstock, Dr. Muggenthaler

You Might Also Like

error: marinajagemann.com
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner