Case Studies Face Top-Thema

Mit Tixel und Kryopeeling gegen Pigmentstörungen

Sommersprossen sind sympathisch und charmant. Sie können sogar ziemlich sexy sein. Aber was tun, wenn das Erscheinungsbild der Haut statt von netten Sommersprossen von mehr oder weniger großen Pigmentstörungen beeinträchtigt wird?

Letztere sind vor allem eins: Störenfriede, unter denen über 40 Prozent aller Frauen leiden – auch wenn sie gesundheitlich unbedenklich sind. Die Autorin hat sich fünf Jahre mit den verschiedensten Methoden gegen Pigmentstörungen behandeln lassen und endlich für sich die perfekte Lösung gefunden. Und das ist eine Geschichte wert!

Deren letztes Kapitel ich zuerst erzähle. Es beginnt mit einem Termin bei Dr. Susanna Meier in Hamburg. Er war mein inzwischen fünfter Anlauf, das Ebenmaß in meinem Gesicht wiederherzustellen. Sprich: Adé, prominente Pigmentstörungen, farewell, Camouflage-Tools auf dem Schminktisch. Den Tag einfach nur mit einem Hauch Rouge begrüßen zu können, das war mein Ziel. Für das nach einem Beratungsgespräch mit Dr. Susanna Meier zwei Schritte nötig waren.

Hitze gegen Pigmentstörungen

Die Vorbehandlung des gesamten Gesichts mit dem Tixel, ein thermo-ablatives System zur Optimierung des Hautzustands. Es regt mit hoher Hitzeeinwirkung die Selbstheilungsprozesse der Haut an, was unter anderem die Produktion neuer Kollagenfasern nach sich zieht. Als Alternative zu Laser-Behandlungen kann der Tixel je nach Behandlungsintensität: 

  • ein reduziertes Faltenbild durch strafferes Gewebe erzeugen,
  • eine insgesamt ebenmäßigere Oberfläche (z. B. bei Aknenarben) herstellen und
  • Unregelmäßigkeiten wie Pigmentflecken lindern; Störungen, die meist durch Sonneneinstrahlung, aber auch hormonbedingt auftreten und das Hautbild nachhaltig unruhig und dadurch älter aussehen lassen.

So funktioniert Tixel

Und so funktioniert’s: Für den ersten Schritt hat Dr. Susanna Meier das Tixel-Handstück zirka 40 Minuten lang vom Haaransatz bis unter die Kinnlinie gefahren, sorgfältig Viereck für Viereck über die zuvor lokal betäubte Haut. Jeder „Schuss“ der 400 Grad heißen Thermo-Platte des Tixels drückt eine mit konisch zulaufenden Edelmetall-Spitzen versehene Platte millimetertief in die Hautoberfläche. Wie viele Nanosekunden so ein Schuss dauert und wie tief die Ärztin arbeitet, kann sie je nach individueller Schmerzempfindlichkeit und/oder Wunschziel stufenlos variieren. 

Die vollständige Heilung dieser oberflächlichen Verbrennung inklusive Abschorfung dauert je nach Patient und gewählter Intensität insgesamt zwischen einigen Tagen und zwei Wochen, während derer man die Anordnungen der Ärztin dringend befolgen sollte. Vorsichtiges Feucht- und Geschmeidighalten der Haut mit beispielsweise ACE- oder Arganöl war eine gute Idee.

Hyaluronsäure nach dem Treatment

Direkt nach der Behandlung sind die entstandenen kleinen „Kanäle“ in der Haut noch für 6 Stunden offen – da empfehlen sich Hyaluronsäure-Präparate und/oder stündlich Pro Heal Serum. Um ein noch besseres Ergebnis und auch eine schnellere Abheilung zu erzielen, empfiehlt die Allgemeinärztin das “Super Serum Advance von IS Clinical”. Warme Kompressen sind bei der Reinigung eher angezeigt als die Reibung beim Waschen. Und das Make-up sollte man vielleicht erst dann wieder benutzen, wenn die Haut sich darüber nicht „aufregt“.

Wie es mit dem Kryopeeling weitergeht und wie das endgültige Ergebnis aussieht lesen Sie am 4.10.

Text: Alke von Kruszynski

Aufmacherbild: Brduk-Production/Unsplash

You Might Also Like

error: marinajagemann.com