Anti-Aging Top-Thema

Natur als Anti Aging – wissenschaftlich bewiesen

Eine Brise streicht leise durch die Baumwipfel, Wasser rauscht und irgendwo zwitschern Vögel. Kein Wunder, dass Stress von einem Abfällt wie Herbstblätter im Wind. Auch wer in diesem Jahr nicht in die Karibik oder andere Traumstrände reisen konnte – die Natur bietet eigentlich überall die Chance zu Tiefenentspannung und Wellness pur. Die Natur als Anti Aging Quelle!

Ob Wandern, Schwimmen oder einfach nur den Vögeln lauschen – wer sich in der Natur aufhält ist relaxter und meist auch besser gelaunt. Man fühlt sich einfach besser, ruhiger, wohler und hat eine ganz grundlegende Erfahrung gemacht, die man für seine eigene Gesundheit gezielt nutzen kann: die Natur als Anti Aging und größte Wellness-Oase dieser Welt. Und das ist wissenschaftlich bewiesen.

Die Natur zieht uns geradezu magisch an. Ein Tag am See, ein Spaziergang im Wald, ein Ausflug in die Berge und schon scheint sich binnen kürzester Zeit alles in uns zu entspannen. Unterbewusst lechzen wir nach diesen Auszeiten im Freien. Und das hat einen guten Grund. Psychologisch betrachtet ist die Natur der Raum, in dem wir vor zu viel Reizen geschützt werden und das hat beste Auswirkungen auf unsere Gesundheit.

Natur als Anti Aging – wissenschaftlich bewiesen

BaumwipfelDie sogenannte „Attention Restoration Theory“ besagt, dass wir unsere Aufmerksamkeit inmitten der Natur wiederherstellen und uns wieder besser konzentrieren können – eine Wohltat für jeden, insbesondere aber für alle gestressten Stadtmenschen. Natur regeneriert, fasziniert, ermöglicht einen Abstand zum alltäglichen Arbeitstrott – Natur als Anti Aging Quelle! In der Natur fühlen wir uns verbunden – mit etwas, das größer, wesentlicher und wichtiger ist als wir selbst. Etwas, das wir ehrfürchtig als Schöpfung bezeichnen dürfen.

Diese ganz grundlegende stressmindernde Wirkung ist das Geheimnis, warum die Natur ein kostenloser und zugleich unbezahlbarer Regenerationsraum ist. Es muss nicht immer ein teurer Urlaub sein, denn die Natur bietet überall zahlreiche Möglichkeiten zur Entspannung.

Schon eine kleine Dosis genügt

StrandStudien zufolge kann bereits eine kleine Dosis Natur das Level des Stresshormons Cortisols senken, sagt Professor Anja Göritz vom Institut für Psychologie in Freiburg. Der Faktor Grün, wie wir ihn vor allem im Wald erleben, scheint dabei eine Rolle zu spielen, sei aber nicht unbedingt notwendig. Es darf auch eine Auszeit in den Bergen oder am Meer sein.

Wer sich in die Berge begibt, erfährt am eigenen Leib, dass Wandern Wellness ist. Die Bewegung an der frischen Höhenluft wirkt wie ein Bad im Jungbrunnen. Hierbei kommt es zur sogenannten Erythropoese, der Verbesserung des Sauerstofftransports durch Blutneubildung. Durch die sauerstoffarme Höhenluft muss der Körper mehr arbeiten und die frisch gebildeten Blutkörperchen versorgen unseren Organismus optimal mit neuem Sauerstoff. Die Folge: Wir fühlen uns nicht nur körperlich gestärkt, sondern dürfen uns auch über einen Anti-Aging-Booster freuen.

Salz auf meiner Haut

Doch man muss kein Gipfeljäger sein, um Outdoor-Wellness zu genießen. Insbesondere die gesundheitsfördernde Wirkung von Meerwasser und Meeresluft im Sinne von Thalasso kann kaum überschätzt werden. Wer sich ans Meer begibt, hält sich meist im sogenannten „Reizklima“ auf: Sonne, Wind und Wasser reizen den Körper einerseits, andererseits haben sie einen heilenden und schonenden Effekt. Lange Strandspaziergänge sind besser als jedes Sole-Dampfbad. Das Einatmen der Salzwassertröpfchen kann Atembeschwerden wie zum Beispiel Asthma oder chronische Bronchitis lindern.

Wenn man schon am Strand ist, sollte man außerdem unbedingt die Chance nutzen und barfuß gehen. Denn hierbei werden die Fußreflexzonen automatisch durch die Unebenheiten des Untergrunds stimuliert. Dies wiederum mobilisiert Selbstheilungskräfte – denn durch die Stimulation der Fußreflexzonen sollen die Organe angeregt werden .

Gratis Beach-Look

Doch damit nicht genug: Salzwasser ist auch für die Haare gut und beschert uns einen lässigen Beach-Look. Es sorgt für mehr Volumen und Halt – deswegen gibt es auch Salzwassersprays zu kaufen, die entspannte Wellen zaubern. Meerwasser hilft außerdem gegen fettiges Haar, denn es entzieht dem Haar Fett. Nicht zuletzt ist das Salzwasser eine Wohltat für die oft gereizte und strapazierte Kopfhaut.

Einen besonderen Wellness-Effekt hat zudem das Meeresrauschen: wie andere Naturklänge auch beeinflusst dieses unser Gehirn so, dass es leichter Stress abbaut. Meeresrauschen lässt uns sogar weniger Schmerzen empfinden.

Fotos: Riccardo Chiarini, David Vig, Frank Mckenna

 

 

You Might Also Like

error: marinajagemann.com