Aesthetic Medicine Body Top-Thema

So gelingt eine dauerhafte Haarentfernung!

Junge Frau nach dauerhafter Haarentfernung

Auf lästige Körperhaare möchten wohl die meisten Frauen liebend gern verzichten. Leider ist das glatte Ergebnis nach den gängigen Methoden zur Haarentfernung wie Epilation oder Rasieren nur von kurzer Dauer. Wenn man lästige Härchen an Beinen oder in der Bikinizone endgültig loswerden möchte, ist eine Lasertherapie das Mittel der Wahl. So gelingt eine dauerhafte Haarentfernung!

Die Behandlung beruht auf einem physikalischen Trick: Der vom Laser auf die Haut gesendete Lichtimpuls gelangt über das Haar an die Haarwurzel. Dort wandelt sich die Energie in Wärme um, wodurch die Wachstumszellen in der Haarwurzel zerstört werden. Die Laserenergie wird dabei vom Haarfarbstoff, dem Melanin aufgenommen. Je dunkler das Haar, desto besser. Wie genau die dauerhafte Haarentfernung funktioniert erklärt Dr. Fabienne Bradfisch von der Rosenpark Klinik im VIDEO-Interview.

Die Rosenpark Klinik verwendet einen Dioden Laser zur dauerhaften Haarentfernung. Dieser Laser hat die Fähigkeit die Haarwurzeln durch Energiewellen zu veröden, wodurch sich keine Haare mehr bilden können. Das Ganze funktioniert dadurch, dass Melanozyten, das sind die Zellen die das Haar- und Hautpigment bilden, erkannt werden.

Für welche Haut- und Haartypen ist die dauerhafte Haarentfernung durch Laser geeignet?

Mit den neueren Geräten ist es möglich alle Hauttypen mit allen Haarfarben zu behandeln. Jedoch gilt: umso mehr Pigment vorhanden, umso besser ist das Treatment durchzuführen. Der Laser hat dadurch mehr Punkte, die erkannt werden. Mit kleinen Tricks und Einstellungen ist es mittlerweile allerdings auch möglich, dunklere Haut oder hellere Haare zu behandeln. Wichtig zu wissen: Es werden hierbei mehrere Sitzungen benötigt, da man mit der Energie des Lasers sehr vorsichtig umgehen muss.

MEHR  Gesichtsöle sind wie flüssiges Gold

Für welche Körperregion ist die Laser-Behandlung geeignet?

Im Grunde gibt es keine Einschränkungen. Es gibt für alle Regionen verschiedene Aufsätze, sodass man auch überall gut behandeln kann.

Gibt es Einschränkungen?

Die Behandlung zur dauerhaften Haarentfernung sollte vornehmlich in den Wintermonaten vorgenommen werden, da eine direkte Sonnenbestrahlung nach der Therapie zu bleibenden Pigmentflecken führen kann. Mindestens zwei- bis vier Wochen nach der Behandlung darf die Haut keiner intensiven Sonnenbestrahlung ausgesetzt werden.

Schöne Beine nach dauerhafter Haarentfernung

Ist die dauerhafte Haarentfernung durch Laser schmerzhaft?

Diese Frage ist schwer zu beantworten, da jeder Mensch ein anderes Schmerzempfinden hat. Es gibt Patienten, die empfinden die Behandlung als leichtes Ziepen, andere gar als recht schmerzhaft. Vor der Behandlung kann man jedoch mit einer lokalen Betäubung oder einer Schmerztablette Abhilfe leisten.

Wie viele Sitzungen werden für ein gutes Ergebnis benötigt?

Pauschal ist diese Frage schwer zu beantworten, da Faktoren wie die Anzahl der Haare, der Hauttyp und die Haarfarbe eine große Rolle spielen. Im Schnitt brauchen die Patienten für Arme und Beine acht- bis zehn Behandlungen. Im Gesicht häufig sechs- bis acht damit etwa 90 Prozent der Haare entfernt sind.

Worauf muss man vor und nach einer Haarentfernung durch Laser achten?

Sowohl vor als auch nach der Behandlung Sonnenbestrahlung für zwei- bis vier Wochen meiden. Am Tag selbst keine Sauna besuchen und keinen intensiven Sport treiben. Durch die Schweißbildung und die verstärkte Durchblutung kann die Hautreizung, die nach der Behandlung besteht, verstärkt werden.

Wie lange hält das Ergebnis an?

Die behandelten Haare an diesen Stellen sind weg, jedoch kann der Körper neue Haarfolikel anlegen oder ruhende, die zu dem Zeitpunkt nicht behandelt werden konnten, wieder aktivieren. Es sind in der Regel nur wenige Haare die nachwachsen.

MEHR  Dauerhafte Haarentfernung - so wird es ein glatter Erfolg

Gibt es Risiken?

Durch die Wärme und die Energie die abgegeben wird kann die Haut nach dem Treatment leicht entzündlich verändert sein, vergleichbar mit einem Sonnenbrand. Sehr selten tritt bei sehr sensibler Haut eine leichte Blasenbildung auf. Weitere Nebenwirkungen können Pigmentflecken durch Sonneneinstrahlung sein.

You Might Also Like

error: marinajagemann.com
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner