Aesthetic Medicine Face Top-Thema

Vorbereitung auf ästhetische Eingriffe – dazu Tipps einer Ärztin

Vorbereitung auf ästhetische Eingriffe

Der Wunsch nach einer schönen, ebenmäßigen und gesunden Haut wird immer größer und hat mittlerweile einen sehr wichtigen Stellenwert bekommen. Denn ein schönes Hautbild wird meist mit Gesundheit, Reinheit und Disziplin verbunden. Doch wie bekommt man diesen Wunschteint? Wie verläuft eine Vorbereitung auf ästhetische Eingriffe?

Treatment beim Beauty-Doc geplant? Was man im Frühling seiner Haut Gutes tun kann, wie die Vorbereitung auf ästhetische Eingriffe am besten funktioniert und warum eine regelmäßige Pflege so wichtig ist, verrät Dr. Sonja Sattler. Sie ist Mitbegründerin der Rosenpark Klinik in Darmstadt und Expertin in Sachen Haut.

Vorbereitung auf ästhetische Eingriffe – was ist dabei zu beachten?

“Zum einen gibt es die Möglichkeit die Haut, beispielsweise vor einem Fruchtsäurepeeling, schon zu Hause mit Lokaltherapeutika an die Säure zu gewöhnen, sodass das Peeling nicht zu aggressiv wirkt. Zum anderen kann auch ein UV-Schutz eine gute Vorbereitung für andere Behandlungen sein. Generell ist eine gut gepflegte Haut immer eine besonders gute Vorbereitung auf ästhetische Eingriffe.”

Wie kann man seine Haut auf eine Laserbehandlung vorbereiten?

“Bei der Laserbehandlung geht es in erster Linie um Lichtenergie, die vor allem die Pigmentbildung der Haut beeinflusst. Teilweise ist dies gewollt, z.B. wenn man Pigmente mit einem Laser abtragen möchte. Jedoch birgt dies auch das Risiko, dass ungewollte Pigmentierungen entstehen, obwohl nur eine Auffrischung der Haut gewünscht war. Um dies zu vermeiden sollte die Haut zwei Wochen vor der Behandlung keinesfalls UV-Licht ausgesetzt werden. Daher empfehle ich die Haut dauerhaft mit einem UV-Schutz (mindestens Lichtschutzfaktor 30) zu schützen.

Gesicht mit Laserstrahl, Marina JagemannWenn ein Laser zur Abtragung der Haut verwendet wird, ist auch die Nachsorge sehr wichtig. Für die Regeneration der Haut ist eine Wundheilungspflege für drei bis zehn Tage nötig, je nachdem wie stark die Haut beansprucht wurde. Mit der normalen Hautpflege oder einer Anti-Aging Pflege kann man nach etwa einer Woche wieder starten.”

Was kann man gegen Narben tun?

“Generell wird zwischen Aknenarben, die nach einer entzündlichen Erkrankung der Gesichtshaut oder am Rücken entstanden sind, und chirurgischen Narben unterschieden. Je früher eine Therapie der Narben eingeleitet wird, umso besser sind die Chancen Narben zu glätten. Dafür wird meist das klassische Micro-Needling, Radiofrequenz-Needling oder der fraktionierte Laser verwendet. Meist ist es nicht möglich Narben komplett zu entfernen, jedoch können sie gut geglättet und verkleinert werden.”

Wie können Ärzte und Kosmetikerinnen bei der Vorbereitung auf ästhetische Eingriffe zusammenarbeiten?

“Kosmetikerinnen mit medizinischem Know-how sind eine große Hilfe für Ärzte beispielsweise in der Nachsorge von invasiven Laserbehandlungen und der Empfehlung von passenden Kosmetikprodukten für den individuellen Hauttyp. Somit arbeiten Ärzte und Kosmetiker Hand in Hand, um den Patienten bestens zu beraten. Die gilt insbesondere bei der Vorbereitung auf ästhetische Eingriffe.”

Welche Rolle spielt apparative Kosmetik?

Beauty-Tools für Zuhause, Marina Jagemann, eine junge Frau wird mit Beauty-Tools behandelt“Die apparative Kosmetik ist eine abgeschwächte Form der Geräte, die von einem Arzt genutzt werden. Um ein Verletzungsrisiko zu vermeiden sollten stärkere Geräte nur von Ärzten genutzt werden, da Kosmetikern die anatomischen Kenntnisse für eine sichere Behandlung fehlen.  Beispielsweise wird im Gegensatz zum mikrofokussierten Ultraschall, den nur Ärzte benutzen, um gezielte Hautverletzungen zu bewirken und die Haut zu liften, in der Kosmetik nur ein leichtes Ultraschallgerät verwendet.”

Das Thema Hautqualität wird wichtiger. Wie kann man sie verbessern?

“Für eine schöne Haut sollte man sich vor UV-Licht schützen. In jungen Jahren wird man leicht braun und die Haut sieht unbeschädigt aus, jedoch werden im Alter die Folgen der Sonneneinstrahlung sichtbar. Deshalb sollte UV-Schutz an jedem Morgen aufgetragen werden. Außerdem ist eine regelmäßige Hautpflegeroutine essenziell für eine schöne Haut. Morgens sollte man die Haut reinigen, dann eine angepasste Pflege auftragen und wenn notwendig Make-up nutzen. Abends das Gesicht wieder gründlich reinigen und eine reichhaltige Nachtcreme auftragen.  Nicht zu empfehlen ist das ständige Wechseln der Pflegeprodukte, da selbst ein robuster Hauttyp dadurch hautempfindlich werden kann. Maximal kann ein Produkt alle zwei bis drei Monate gewechselt werden, allerdings sollte man auch das eher vermeiden.”

Zu einer guten Hautqualität trägt auch eine gute Pflege bei. Sind teure Produkte besser?

“Eine regelmäßige Pflege muss nicht immer teuer, aber dem Hauttyp angepasst sein. Die Regelmäßigkeit ist der Schlüssel für eine gute Haut! Heutzutage fallen dem Kunden immer mehr Makel an der Haut auf. z.B. durch das Heranzoomen des eigenen Selfies. Dann werden Poren sichtbar, die der Kunde sonst nicht gesehen hätte. Dies ist eine neue Herausforderung für uns Ärzte. Durch medizinische Leistungen, gute Kosmetikbehandlungen und einer angepassten Pflege kann ein schönes Hautbild entstehen und das ist dann sogar auf dem Selfie sichtbar.”

Aufmacherfoto: Adobe Stock, Fotos: IStock, Unsplash

Werbung

 

 

You Might Also Like

error: marinajagemann.com