Health Top-Thema

Retox satt Detox

Zur Zeit kommt man ja an den Themen Detox und Selbstoptimierung kaum vorbei. Na klar, man kann ja inzwischen an sich selbst auch wirklich alles optimieren, von der Nasenspitze bis zu den mit Hyaluronsäure unterspritzen Fußsohlen, damit die High Heels nicht zu sehr drücken. Und sich selbst via Self-Tracking auf die Finger schauen liegt ja eh im Trend: Wieviel Schritte waren es heute? Kalorienverbrauch? Schlafqualität? Da gefällt mir die Nachricht, dass Retox (statt Detox) sich zu einem neuen Trend entwickelt. Richtig gelesen. Alles, was ungesund ist, ist jetzt offiziell erlaubt…

Biowissenschafter haben herausgefunden, dass Alkohol, Zigaretten und Pommes uns sogar guttun – richtig dosiert versteht sich. Also Schluss mit Detox-Kuren, Green Smoothies und Clean Eating? Tatsächlich gibt es sogar einen Fachbegriff dazu, der heißt Hormesis (griechisch: Anregung) und wurde mir bei einem Anti-Aging-Kongress von Professor Dr. Bernd Kleine-Gunk erklärt.

Ganz nach der Devise: schade deinem Körper ein bisschen, dann tust du ihm etwas Gutes! Das macht mich neugierig. Das Prinzip dahinter: Unser Organismus kann moderate Schäden ausgleichen. Wenn er öfter mit kleinen Dosen „Gift“ konfrontiert wird, hilft es ihm sogar, sich künftig davor zu schützen. Ganz nach der Devise: Was uns nicht umbringt, macht uns nur noch stärker?

Detox, Retox, Anti-Aging, Clean Eating, Smoothies, Marina JagemannDas stimmt, wenn ich den Anti-Aging Spezialist richtig verstanden habe. Der hat nämlich erklärt, dass ein Mangel an Stress durch freie Radikale dazu führt, dass die körpereigenen Abwehrsysteme nicht mehr stimuliert und somit immer weniger aktiv werden. Leider ist das trotzdem kein Freifahrtschein für Junk Food & Co. Es bleibt dabei: Alles eine Frage der richtigen Dosis. Beim Rotwein heißt das zum Beispiel für Frauen: ein Glas täglich ist erlaubt und Junk Food ist weniger schlimm wenn es mit Curry kombiniert wird.

Detox, Retox, Anti-Aging, Clean Eating, Smoothies, Marina JagemannLeider gibt es für mich Schlemmerfan auch eine schlechte Nachricht und die lautet: Hunger ist ein Stressfaktor aber der wahrscheinlich wichtigste hormetische Reiz. Er aktiviert Sirtuine. Die reparieren in Zeiten von Nahrungsmangel die DNA und transportieren Zellmüll ab, was uns fitter macht. Okay, ab und zu Fasten oder Dinner Cancelling machen also Sinn und sind ja auch nicht ganz so schlimm, wenn dann bald wieder eine Currywurst und ein herrliches Glas Rotwein auf dem Tisch stehen. In diesem Sinne happy new year!!

You Might Also Like

error: marinajagemann.com