Anti-Aging Face Care Top-Thema

Das Gesicht reinigen – aber richtig! Ein Erfahrungsbericht

Ich gebe es zu: Abends nach einem langen Tag möchte ich am liebsten einfach ins Bett fallen ohne viel Zeit in das Thema Gesicht reinigen zu investieren. Dann wieder gibt es Phasen, in denen ich es mit der Reinigung vielleicht sogar übertreibe. Was gibt es beim Thema Gesichtsreinigung zu beachten? Gibt es spannende Produkt-News?

Sich im Dschungel der Produkte, mit denen man das Gesicht reinigen kann auszukennen, ist gar nicht so einfach. Ich suche speziell nach einem Produkt, dass auch gegen Hautunreinheiten wirkt und recherchiere…

Bei der Recherche zum Thema Gesichtsreinigung fällt mir ein kulinarischen Vergleich ein: Stellen Sie sich vor, Sie gehen in ein chices Restaurant, bestellen teure Speisen – doch der Tisch, auf denen diese serviert werden, ist schmutzig.

Schmeckt Ihnen dann das Dinner noch? Genau. Und wenn ich Sie jetzt frage, wofür Sie mehr Geld ausgeben würden – eine Creme oder ein Waschgel – würden Sie vermutlich die Creme nennen, oder? Aber die Creme verhält sich zum Waschgel in etwa so wie die Speisen zum Tisch. Nur wenn der Tisch sauber ist, können wir das Menü genießen. “Eine Creme kann nur dann ihre Wirkung entfalten, wenn die Haut perfekt gereinigt ist”, betont die Dermatologin Dr. Elisabeth Schumachers. “Das Gesicht reinigen ist das A und O der Pflegeroutine. Ohne optimale Reinigung ist ein perfektes Hautbild unmöglich.” Mein neuer Vorsatz: Ich schenke dem Thema Gesicht reinigen ab sofort viel größere Aufmerksamkeit, denn sie hat es verdient.

Gesicht reinigen als purer Genuss

Junge Asiantin mit Glow auf der Haut nach GesichtsölBei der Produktwahl entscheide ich mich für das “Silky Purifying Clear Wash Gel” (145 ml, cirka 56 Euro) vom japanischen Beauty Unternehmen Sensai, denn die Asiatinnen haben in Sachen Reinigung traditionell die Nase vorn. Was sofort auffällt: Im Gegensatz zu herkömmlichen Produkten schäumt diese neue Tiefenreinigung von Sensai kaum. Es handelt sich vielmehr um ein dickflüssiges Gel.

Dazu fällt mir nochmals ein Essensvergleich ein: Während gängige Waschgels sich eher so flüssig wie ein Joghurt mit 1,5 % Fettanteil anfühlen, so sind wir hier beim 3,5 %igen (und Sie wissen ja, welcher besser schmeckt).

Die Hochwertigkeit des Gels ist sofort spürbar. Per Pumpstoß bekommt man die optimale Menge, um das Gesicht zu reinigen. Das “Silky Purifying Clear Wash Gel” riecht dezent nach Koriander, Kamille und Lavendel und lässt sich angenehm im Gesicht verteilen. Nach dem Abwaschen fühlt sich die Haut absolut sauber an, ohne zu spannen (etwa so wie wenn die Haare nach dem Auswaschen des Shampoos quietschen) – und das ist kein Wunder, denn der neue Wirkstoffmechanismus hat es in sich.

Eine brillante Technologie

Sensai Silky Purifying Clear Gel WashDas Waschgel regeneriert die Haut und befreit die Poren so wie bei einem Besuch bei der Kosmetikerin. Wie das möglich ist? Unsere Gesichtshaut ist mit feinen Härchen bedeckt. Jeder Haarfollikel besitzt eine Talgdrüse, welche sogenanntes Sebum produziert. Die Haut benötigt eine bestimmte Menge Sebum für die hauteigene Feuchtigkeitsversorgung, um gesund zu bleiben.

Eine Überproduktion von Sebum aus der Talgdrüse kann jedoch zur Bildung von Keratinpfropfen führen (eine Kombination aus Keratin und Sebum. Und ja, es gibt appetitlichere Worte). Hier setzt die innovative Skin Brillance Technology an: das neuartige Verfahren löst, während man das Gesicht reinigt, die Keratinpfropfen direkt in der Pore auf und entfernt sie, ohne die Haut auszutrocknen. 

Ein sichtbares Ergebnis 

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Schon nach einem Tag wirkt meine Haut viel strahlender. Nach einer Woche Anwendung ist der Teint sichtbar ebenmäßig und frei von Unreinheiten. Spezielle antioxidative, hautberuhigende Inhaltsstoffe wie asiatischer Basilikum oder Süßholzwurzel sorgen für zusätzlich Feuchtigkeit. Und dann ist da noch die magische Zutat: Koishimaru-Seide. Und Tatsächlich fühlt sich die Haut buchstäblich „Silky“ an, wie die Pflegelinie heißt: seidenweich.

Aufmacherfoto: IStock, Fotos: Shutterstock, PR

Werbung

 

 

 

You Might Also Like

error: marinajagemann.com