Health Top-Thema

Brainfood – die besten Doping-Tipps für das Gehirn

Künstlerische Zeichnung von einem Gehirn

Homeoffice, Zoom-Meetings, Home-Schooling – neue Herausforderungen beanspruchen unser Gehirn in besonderer Weise. Wissenschaftliche Studien zeigen einen engen Zusammenhang zwischen unserer geistigen Leistungsfähigkeit und unserer Ernährung. Brainfood heißt die Nervennahrung von heute.

Aber was ist denn überhaupt Brainfood? Wie können wir durch bestimmte Nahrungsergänzungsmittel, ungesättige Fettsäuren wie zum Beispiel Omega-3 nicht nur wichtige Nährstoffe aufnehmen, sondern auch unsere Konzentration steigern? Und warum beeinflusst Brainfood unseren Kopf positiv?

Omega-3-Fettsäuren, Rheuma, Demenz, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Allergien, Pure Arctic Oil, Eqology, Immunsystem, Marina Jagemann

Um die Zellerneuerung im gesamten Organismus richtig geschmeidig laufen zu lassen sind Omega 3 Fettsäuren ein Muss. Bitte auf reines Öl statt auf Omega 3 Kapseln setzten und ein bis zwei Esslöffel pro Tag. Unser Gehirn besteht zu rund 60 Prozent aus Fettzellen, davon sind etwa 15 Prozent die Omgega 3 Fettsäure DHA und die kommt ausschließlich in Kaltwasserfischen und Algen vor. Besonders gut ist die Studienlage auch zu der anti-entzündlichen Wirkung von Omega 3 Fettsäuren aus reinstem Fischöl wie beispielsweise von Pure Arctic Oil.

Power für das Gehirn mit Nahrungsergänzung

Forever Focus

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung unterstützt das Gehirn und das Gedächtnis. Nüsse und ungesättigte Fettsäuren wie Omega-3 aus wertvollem Fischöl können die kognitiven Funktionen positiv beeinflussen. Auch spezielle Nahrungsergänzungsmittel helfen in besonders anspruchsvollen Zeiten, die geistige Leistungsfähigkeit zu erhalten oder zu fördern. Das Nahrungsergänzungsmittel Forever Focus enthält zum Beispiel Cognizin, eine klinisch getestete Markenform von Citicolin, das als wichtiger Nährstoff im Gehirn produziert wird und mit dem Alter oder aufgrund eines Nährstoffmangels abgebaut wird. Gingko sowie Extrakte aus Grünem Tee, Rosenwurz und Guarana wirken sich ebenfalls positiv auf die mentale Gesundheit aus. Außerdem enthalten: die Vitamine B5, B6, B12 und Zink.

Auch Trinken ist Brainfood

Beim Brainfood gibt es noch einen wertvollen Tipp: Viel trinken! Für die optimale Gehirnleistung ist nicht nur die richtige Ernährung, sondern auch eine ausreichende Flüssigkeitsversorgung von großer Bedeutung. Denn der Körper verliert täglich rund 2,5 Liter. Da unser Blut zu 90 Prozent aus Flüssigkeit besteht, wird es bei einem Mangel dickflüssig und zirkuliert langsamer durch den Körper. Kontinuierlich zugeführte Flüssigkeit sorgt dafür, dass das Gehirn gut durchblutet ist und ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt wird.

Aufmacherfoto: Adobe Stock, Foto: Unsplash, PR

You Might Also Like

error: marinajagemann.com