Anti-Aging Top-Thema

Body Positivity – Selbstliebe lernen

Jeder kennt die Tage, an denen man sich nicht wie aus dem Ei gepellt fühlt und deshalb die Augenringe oder den müden Teint mit Make-up versucht aufzupeppen. Erschreckend ist jedoch, wie viele Frauen sich täglich so wahrnehmen und sich ganz und gar nicht vorstellen könnten, völlig ungeschminkt aus dem Haus zu gehen. Zum Glück gibt es einen Gegentrend und der heißt Body Positivity.

Wer ist schon rundum mit sich zufrieden? Fast zwei Drittel aller deutschen Frauen jammern nachhaltig an ihrem Aussehen herum. Vorn wölbt sich zu wenig, hinten zu viel, die Nase sollte kürzer, der Schmollmund aufgeworfener sein, hier stört eine Sorgenfalte, da zwickt die Cellulite. Das belegen auch die aktuellen Zahlen. Eine Umfrage* macht deutlich, wie sehr Frauen mit ihrem Äußeren hadern, wie unsicher und unglücklich sie mit ihrer Optik sind.

  • Über die Hälfte der befragten Frauen gaben an, ihr Äußeres durch Make-up, Sport oder die Frisur verbessern zu wollen und somit mehr aus sich herauszuholen.
  • 51% der Befragten beneiden andere Frauen, die wissen wie sie sich durch Make-up gekonnt in Szene setzen können.
  • 63% bewundern Frauen, die trotz eines stressigen Alltags immer perfekt gestylt und geschminkt sind.
  • Knapp 40% der Frauen würden sich gerne anders präsentieren und trauen sich aber nicht, dies durch Make-up, Kleidung oder Haarstyling auszudrücken.

Gegentrend Body Positivity

Bin ich schön, Beauty, Body Positivity, Marina JagemannDiese Zahlen machen überdeutlich, dass ein Großteil der Frauen unsicher oder nicht wirklich zufrieden mit der eigenen Optik ist. Da macht der Gegentrend zu „schlank, makellos, sexy“ Hoffnung. „Body Positivity“ (die positive Einstellung zum eigenen Körper) nennt sich diese Bewegung, die sich für mehr Akzeptanz und Selbstliebe einsetzt.

Bin ich schön, Body Positivity, Beauty, Marina JagemannImmer mehr Unternehmen (z.B. Dove, Nike und Asos) verzichten jetzt in ihren Kampagnen auf stundenlange Retusche mit Photoshop. Und auch immer mehr Modeunternehmen setzten auf Models die wie ganz normale Frauen aussehen oder sogar kleine körperliche Makel haben, die nicht gephotoshopt wurden. Auch das Beauty-Unternehmen Avène beschäftigt sich mit dem Thema und widmet ihm ein Dossier in dem aktuellen Avène-Journal ganz nach dem Motto: Ich find mich schön!

 

Aufmacherfoto: Unsplash.com/intern

* Repräsentative Ipsos-Umfrage im Auftrag von Demak’Up, Januar 2018

You Might Also Like

error: marinajagemann.com