Anti-Aging Face Care Top-Thema

Safer Sun mit der richtigen Sonnencreme!

Let the sun shine! Aber Achtung! Die UV-Strahlung wird immer noch oft unterschätzt. Dabei leidet die Haut ohne Schutz schon bei den ersten Sonnenstrahlen. Zahlreiche Studien haben ergeben, dass, bedingt durch die dünner werdende Ozonschicht, die Sonnenintensität nicht nur in der Mittagszeit sehr aggressiv ist. Die richtige Sonnencreme sollte also im Sommer zur Alltagroutine gehören.

Auf der anderen Seite tut Sonnenschein einfach nur gut: Atmung, Durchblutung, Stoffwechsel, Kreislauf werden angeregt und Vitamin D gebildet, das die Knochen stabilisiert. Auch der Sauerstoffgehalt im Blut wird erhöht und die Abwehrkräfte gestärkt. Eine Extra-Portion des Glückshormons Serotonin verwöhnt außerdem die Seele. Als Folge hat man im Sommer oft mehr Power und gute Laune.

Genuss ohne Reue durch innovative Sonnencreme. Wenn man unter empfindlicher Haut leidet und vorzeitiger Hautalterung entgegen wirken möchte, ist die Wahl der richtigen Sonnencreme besonders wichtig.

Allein 80 Prozent der vorzeitigen Hautalterung gehen auf das Konto von UV-Strahlung. Die kurzwelligen UVB-Strahlen bräunen die Haut indirekt. Sie regen die Entstehung von Melanin an, was die Haut braun aussehen lässt. UVB-Strahlen sind gefährlich, aber kalkulierbar. Wo sie besonders stark sind, braucht man Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor.

Die langwelligen UVA-Strahlen machen direkt braun, dringen tiefer in die Haut ein und lösen dort irreparable Langzeitschäden aus: Das Bindegewebe wird geschwächt, die Haut verliert ihre Elastizität – freie Bahn für Falten (Photo-Aging). UVA-Strahlen können sogar die Genstruktur in den Zellen verändern und langfristig zu Hautkrebs führen.

UV-Strahlen machen alt

Frau mit Licht und SchattenLeider, ja! Die im Sonnenlicht enthaltenen UVA-Strahlen gelten als einer der Hauptverursacher beim Thema Hautalterung. Sie dringen tief bis in die fibroplastenreiche Dermis, wo Kollagen und Elastin produziert werden und schädigen dort die Zellen. UVB-Strahlen sind kurzwellig aber im wahrsten Sinne des Wortes brandgefährlich, denn sie verursachen Sonnenbrand und sind mitverantwortlich für die Entstehung von Hautkrebs.

Sonnencreme auch im Büro?

UV-Strahlen dringen auch durch Fensterglas. Die UVA-Strahlen werden zwar abgeschwächt, können die Scheibe aber durchdringen. Deswegen bei Sonnenschein im Auto oder Büro Lichtschutz auftragen. Super praktisch ist dafür das „on top skin shield SPF 10“ von REVIDERM. Die superleichte Textur legt sich wie ein transparenter Film über die Tagespflege oder das Make-up. Enthält Breitbandfilter, die Infrarot-Technologie und Radikalschutz und ist sogar für hypersensible Haut geeignet.

Eincreme-Regel

Um im Sommer sicher geschützt zu sein, muss man sich auch an bestimmte Eincreme-Regeln halten. Studien haben nämlich gezeigt, dass sich 46 Prozent der Deutschen immer noch nicht mit Sonnencreme schützen und 30 Prozent cremen sich nur einmal am Tag ein. In speziellen Anwendungstest konnte außerdem nachgewiesen werden, dass viele Verbraucher eindeutig zu wenig Sonnencreme auftragen. Dadurch wird der auf der Packung angegebene Lichtschutzfaktor gar nicht erreicht. Oft wird nur 0,5 bis 1,5 mg Creme pro Quadratzentimeter Haut aufgetragen und damit nur etwa die Hälfte des Schutzes erreicht. Als Regel sollte eine Fingerlänge Sonnencreme auf dem Gesicht, je zwei Fingerlängen auf Armen, Bauch, Nacken, Rücken, Beinen und Füßen aufgetragen werden.

Von innen geschützt

Auch von innen können wir uns auf die Sommerzeit und den Sonnenurlaub vorbereiten. Beim Aufbau einer hauteigenen UV-Barriere helfen bestimmte Nahrungsmittel. Anti-oxidative Substanzen stecken in Fisch, der Omega-3-Fettsäuren und Selen enthält (Lachs, Thunfisch, Hering). Karotten und Tomaten (besonders als Tomatenmark) schützen die Zellen mit viel Betakarotin und Lykopin, Heidelbeeren und Äpfel durch Vitamin C.

Schattige Auszeit

Dermatologen raten, nicht mehr als 50 Sonnenbäder pro Jahr zu nehmen. Pro Tag sollte man sich auf keinen Fall länger als 2 bis 3 Stunden sonnen – auch mit UV-Schutz. Vor allem während der Mittagszeit, zwischen 12 und 15 Uhr, heißt es raus aus der Sonne!

 

Sonnenschutz

 

You Might Also Like

error: marinajagemann.com