Top-Thema

Schokolade macht schön!

Acht Gründe warum Schokolade, Rotwein & Co. jetzt erlaubt sind! Richtig gelesen. Schlemmen kann schön machen. Wie das funktioniert und welche Köstlichkeiten wahre Beauty-Booster sind…

Die Regale in den Supermärkten sind übervoll mit dem Weihnachts-Schlemmer-Programm. Ganz vorn dabei Schokolade in allen Variationen, ob als Weihnachtskugel, Weihnachtsmann oder Parliné. Schon davon genascht? Ist erlaubt! Denn die darin enthaltenen Zutaten aus der Kakoabohne machen gute Laune und tun sogar der Haut gut. Aber auch exotische und Zitrusfrüchte haben jetzt Hochkonjunktur. Sie sind köstlich und echte Beauty-Profis!

  1. Je dunkler desto besser

In dunkler Schokolade (mindestens 70 Prozent Kakaoanteil) sind wertvolle Polyphenole enthalten. Das sind wirksame Antioxidatien und damit Radikalfänger. Sie stärken das Immunsystem und sorgen ganz nebenbei auch dafür, dass die Haut langsamer altert.

  1. Reparatur-Wirkung

Wissenschaftler haben im Kakao außerdem Substanzen entdeckt, die die Wundheilung unterstützen und geschädigte Haut reparieren. So können Produkte mit hohem Kakao-Anteil – direkt auf die Haut aufgetragen – zum Beispiel helfen, gereizte und sonnengeschädigte Haut zu reparieren und zu durchfeuchten.

3. Schokolade macht schlau

Der Schweizer Mediziner Franz Messerli hat eine kuriose Entdeckung gemacht: Je mehr Schokolade in einem Land verspeist wird, desto mehr Nobelpreise gibt es dort pro Kopf. Laut Statistik steht die Schweiz beim Schokoladenkonsum und beim Einheimsen von Nobelpreisen nach Bevölkerungsanteilen gleichermaßen an der Spitze. Die USA, Frankreich und Deutschland liegen im Mittelfeld, während China, Japan und Brasilien im unteren Teil der Liste landen.

  1. Health-Booster Wein

Schokolade, Antioxidantien, Freie Radikale, Flavonoide, Marina Jagemann, RotweinWeintrauben sind Allroundtalente in Sachen Anti-Aging! Sie halten das Immunsystem auf Trab, schützen vor Herzinfarkt, aktivieren das Nervensystem und schärfen das Kurzzeitgedächtnis. US-Forscher der Universität Buffalo fanden heraus, dass der regelmäßige Genuss von ein bis zwei Gläsern Weißwein pro Tag sogar die Funktion der Lunge verbessern kann. Trauben enthalten alle B-Vitamine (außer B12), sie sind reich an Vitamin C und stecken voller wertvoller Mineralstoffe.

  1. Französisches Phänomen

Wirkstoffkarriere machte auch Reserveratrol, ein durch das „französisches Paradoxon“ weltweit bekannt gewordener Inhaltsstoff von dunklen Trauben. Man stellte Anfang der 90er Jahre fest, dass Südfranzosen trotz fetthaltiger Küche weniger Herz-Kreislauferkrankungen entwickeln, als zum Beispiel Amerikaner bei ähnlich kalorienhaltiger Ernährung. Die Ursache liegt laut Wissenschaft im Wein, genauer gesagt am Inhaltsstoff Resveratrol. Die positiven und gesundheitsfördernden Eigenschaften des sekundären Pflanzenstoffes sind inzwischen durch rund 1.700 wissenschaftliche Publikationen belegt. Allerdings kommt es wie immer auf die Dosis an, mehr als ein, zwei kleine Gläser am Tag sollten es nicht sein.

  1. Lecker und gesund

Vitamine, Enzyme oder Proteine sind regelrechtes Kraftfutter für unsere Zellen. Jetzt gibt es viele exotische Früchte, die jede Menge Beauty-Power haben. In den feuchten Tropen wachsen tatsächlich die besten Vitamin-Lieferanten der Welt. Die Ananas ist beispielsweise ein kleines Wunderwerk. Die Rosettenblätter sind so angeordnet, dass sie das Regenwasser optimal sammeln können. Die kleinen Insekten, die darin ertrinken, versorgen die Pflanzen mit Eiweiß. Auf diese Weise entsteht der hohe Gehalt an Bromelain, dem sehr wirksamen eiweissspaltenden Enzym. Durch Bromelain, 16 Mineralstoffe und alle bekannten Vitamine sowie Biotin ist die Ananas pures Wohlfühl- und Schönheits-Elexier. Die Frucht hilft beim Fettabbau, entwässert und sorgt für straffe Haut.

  1. Echte Hautprofis

Neben Bromalin aus der Ananas ist auch Papain äußerst wirksam. Es wird aus Papayas gewonnen und spaltet Proteine. Auch Mangos sind in Sachen Schönheit perfekte Zulieferer. Proteine, Lipide und zahlreiche Vitamine halten freie Radikale im Schach – die Hautfeinde Nummer eins.

  1. Sauer macht schön

Zitrusfrüchte helfen „wider die Gifte“, sind gut „gegen alle Traurigkeit und Melancholie“, sagte man schon im Mittelalter. Mit ihrer hohen Konzentration an Vitamin C sind die Zitronen wunderbare Kämpfer gegen freie Radikale. 10.000 Mal täglich muss jede Zelle des Körpers schließlich die Angriffe von freien Radikalen abwehren. Vitamin C beugt außerdem der Hautalterung vor, wirkt entzündungshemmend und stärkt das gesamte Immunsystem gegen Infekte und Stress. Zitronen, Orangen und Grapefruits sind geballte Vitamin-C-Bomben. Zusammen mit den Flavonoiden (Pflanzenfarbstoffen) dieser Früchte stimuliert Vitamin C die Neubildung von Kollagen-Fasern im Bindegewebe. Neben den elastinen Fasern ist vor allem Kollagen für die Spannkraft und Glätte der Haut verantwortlich. Vitamin C gilt darüber hinaus als natürliches Antioxidans, d.h. es hilft freie Radikale unschädlich zu machen, es regt die Durchblutung der Haut an und erhöht die Zellaktivität. Toll helfen Zitronen auch gegen raue Haut. Tipp: Raue Stellen wie z.B. die Haut an den Ellbogen einfach mit einer halben Zitrone einreiben.

You Might Also Like

error: marinajagemann.com