Recreation

Open-Air Art in der Hamburger Hafencity

„Ich will ans Wasser, an die See, in die Natur“ – das sagen viele Menschen, weil es für sie ein Grundbedürfnis, eine tiefe Sehnsucht, ein Lebenselexier ist – vor allem jetzt in Corona-Zeiten.

In Hamburg ist das im doppelten Sinn möglich. In der Hafencity direkt an der Elbe, wo auch eine Open-Air-Ausstellung zum Thema „Wasser“ die Besucher beeindruckt und sie zu einem Kurztrip rund um die Welt einlädt.

Zwei Drittel der Erde ist mit Wasser bedeckt. 96,5 Prozent davon fließt in unseren Meeren und Ozeanen. Ein Großteil ist als Eis in den Gletschern der Arktis und Antarktis gebunden oder befindet sich als Grundwasser tief unter der Erde. Wirklich zugänglich ist für uns Menschen nur ein sehr kleiner Teil der Süßwasserreserven in Seen, Flüssen und Talsperren: nämlich 0,3 Prozent.

Mit diesem einzigartigen Natur-Element, Ursprung allen Lebens,  hat sich der Fotograf Rudi Sebastian, der seit 15 Jahren um den Globus reist, intensiv beschäftigt.

Die mystische Welt des Wassers

Seine Bilder zeigen Seen und Meere an den kuriosesten und entlegensten Orten der Erde und entführen die Betrachter in die interessante und mystische Welt des Wassers. Sie zeigen die Lebendigkeit und die Kraft des Wassers. Bewegungen und Spiegelungen. Vom  Tümpel bis in die unendlichen Weiten des Pazifiks. Vom Eis der Polarregion bis zu den Salzseen und den großen Wüsten.  Vom Fluss Soca in Slowenien über Flamingos in Kenia bis hin zur Südküste Englands oder der Atacama-Wüste in Chile.

Fotos wie Gemälde

50 großformatige Fotografien, ein  spektakulärer Querschnitt von Wasserwelten in all seinen Formen und Aggregatzuständen, sind in der Open-Air-Austellung rund um die Uhr zu besichtigen. Ein Universum an Vielfalt und Schönheit. Fotos wie Gemälde, Ausschnitte aus der Natur, die nachhaltig verzaubern. Beeinflusst von Claude Monet und der klassischen Moderne.

Für den gebürtigen Pfälzer Rudi Sebastian (60), der lange in der Werbebranche tätig war, wird damit ein lang gehegter Traum wahr. „Aus einem Interesse für Meeresbiologie und dem Hang zur Kunst formte sich im Laufe meines Lebens die Leidenschaft für die Fotografie von Wasser“, sagt der Künstler.

Die Ausstellung ist in Pandemie-Zeiten eine willkommene Gelegenheit, Kultur an der frischen Luft zu tanken ohne Risiko. Und direkt am Wasser. Vor der Kulisse der modernen Hafencity-Architektur mit Blick auf den Schiffsverkehr auf der Elbe und auf das Wahrzeichen Hamburgs, die „Elphie“.

Die Ausstellung ist kostenfrei und läuft noch bis zum 07. April 2021.

Text und Fotos: Dietlinde Besch

You Might Also Like

error: marinajagemann.com